basic philosophy nach Schopenhauer

Exkurs: Über die Seele

Bevor ich anhand Schopenhauers Vorlesung weiter gehe zu Platon und Aristoteles, hier ein Exkurs über die Seele und ihre angebliche Unsterblicheit. Wie schon gezeigt, ist der Seelen-Begriff äusserst vielfältig.

Ursprünglich bedeutet Seele bzw. lat. anima, gr. psyche, frz. âme, span./port. alma nichts anderes als feiner Hauch oder Lebens-Atem. Seele wird gleichgesetzt mit Leben. Das ist auch so in der Genesis:

1. Mose 2,7: Und Gott der HERR machte den Menschen aus einem Erdenkloß, uns blies ihm ein den lebendigen Odem [Lebensatem] in seine Nase. Und also ward der Mensch eine lebendige Seele.

Nach dem Alten Testament war die Seele keineswegs unsterblich, was erstaunen mag. Die Unsterblichkeit ist eine spätere Erfindung. Die Bibel = hl. Schrift = Gottes Wort ist angeblich widerspruchsfrei. Und das Neue Testament bezieht sich gerne auf das Alte. Die wichtigste Belegstelle ist im Prediger Salomo:

Prediger 3,19: Denn es geht dem Menschen wie dem Vieh: wie dies stirbt, so stirbt er auch, und haben alle einerlei Odem [gleiche Seele], und der Mensch hat nichts mehr als das Vieh; denn es ist alles eitel.

Nach Aristoteles hat der Mensch keine unsterbliche Individual-Seele. Die Seele ist nach ihm das formgebende Prinzip eines organischen, lebenden Körper (im Denken von Aristoles sind Form und Substanz wichtig). Er sieht die Seele dreistufig. Es gibt eine vegetative (Pflanzen) Seele, eine animalische (Tier) Seele und eine Menschenseele. Die Menschen haben alle drei in sich. Das erscheint mir einleuchtend.

Nun ist Aristoteles bekanntlich DER Philosoph des Mittelalters, der von Christen und Muslimen gleichermassen intensiv studiert wurde. Als DER grosse Aristoteles Kommentator galt der Araber Ibn Ruschd oder Ibn Roshd, genannt Averroes. Er nahm mit Aristoteles richtigerweise an, dass die Seele nicht unsterblich sei.

Nun ist es Thomas von Aquin mit einer komplizierten Argumentation gelungen, Averroes zu "widerlegen", Siehe das Bild "Triumph des Thomas v.A. über Averroes" (bei wikipedia). Hier ist der lesenswerte Kommentar zum Bild http://www.gutefrage.net/frage/kann-mir-...on-aquin-deuten

Zurück zu Averroes: Siger von Brabant (S. wiki) schloss sich seiner Aristoteles-Auslegung an und vertrat mehrere aus kirchlicher Sicht problematischsten Lehrmeinungen, so besonders die Einheit eines überindividuellen, in allen Menschen sich auswirkenden Intellekts ["Geist", Vernunft, logos] mit daraus folgender Sterblichkeit der individuellen Seele, die Ewigkeit statt Geschaffenheit der Welt und die Determiniertheit [Ursächlichkeit, Notwendigkeit, Satz von Grund] der Natur und Unmöglichkeit übernatürlicher Wunderereignisse. Dabei trug er solche Lehrmeinungen zwar als rational zwingende Schlussfolgerungen der via philosophica [Weg der Philosophie] vor, hielt sich aber stets bedeckt durch die Erklärung, dass er nur philosophische Mittel anzuwenden und die Intentionen von Aristoteles [richtig] auszulegen habe, den widersprechenden Offenbarungswahrheiten des Glaubens hingegen nichtsdestoweniger prinzipiell der Vorrang zu geben sei. - Dies, weil bekanntlich die Philosophie die Dienerin der Theologie war, und man höllisch aufpassen musste, was man sagte.

Trotz seiner Konzession wurde Siger von der Kirche verurteilt und später ermordet. Und Averroes musst in die Verbannung gehen. Sein Lehrmeinung werden von orthodoxen islam. Gelehrten bis heute abgelehnt.

Nachtrag - Das nach Aristoteles die Seele nichts vom lebenden Körper Abzutrennendes ist, sieht man im folgenden Artikel "Das Geist-Seele-Trilemma:

Alexander von Aphrodisias - Averroes - Thomas von Aquin", wo die mod. Philosophen sich zu A.'s Seelenlehre äussern http://archiv.sicetnon.org/artikel/historie/trilemma.htm

19.6.10 16:40

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Powered by 20six / MyBlog
Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung