basic philosophy nach Schopenhauer

Schopenhauer als Konstruktivist

Schopenhauer als Konstruktivist

Was folgt ist schon fast "die Welt als Wille und Vorstellung" in nuce

Wenn man in einem Haus zu tun hat, pflegt man einen Blick auf die Fassade zu werfen, bevor man hineingeht. Wir haben es mit dem INTELLEKT von innen zu tun, d.h. vom Bewusstsein ausgehend. Von aussen gesehen, ist er ein Gegenstand / Produkt der Natur, des Tieres und v.a. des Menschen. So ganz empirisch, ohne vorgefasste Meinung in betrachtend, müssen wir ihn eine Funktion des menschlichen Lebens nennen, und zwar wie alle anderen Lebensfunktionen an einen besonderen Körper-Teil gebunden, an das Gehirn.

Wie der Magen verdaut, die leber Galle, die Nieren Urin, die Hoden Samen absondern, so stellt das Gehirn vor, sondert Vorstellungen ab. Das ist ausschliesslich die Funktion des Grosshirns, während das Kleinhirn die Bewegungen lenkt [Schopenhauer war sehr an den neuesten Forschungsergebnisse interessiert und wusst gut über die Naturwissenschaften Bescheid. Er wäre begeistert von der heutigen Hirnforschung].

Also der ganze Intellekt, alles Vorstellen, Denkeninst eine physiologischen Funktion des grossen Gehirns, der vorderen Hemisphäre, der lobi etc.

Aber diese Funktion hat etwas Eigenes was sie gar höher stellt, alss die Absonderung der Galle etc. nämlich dieses [das sie die ganze Welt konstruiert, Seneca]

die ganze Welt beruht auf ihr, liegt in ihr, ist durch sie bedingt. Denn diese existiert [für uns] nur als unsere Vorstellung, und ist folglich von dieser abhängig und ist ohne sie nicht mehr. - Vlt. scheint Ihnen das paradox, und es ist wohl noch Einer und der Andere, der ganz ehrlich meint: wenn auch der Brei aus dem Hirnkasten geschlagen würde, so blieben darum Himmel und Erde, Sonne, Sonne, Mond und Sterne, Pflanzen und Elemente doch stehen. - Wirklich? - Besehen Sie doch die Sache etwas aus der Nähe. Stellen Sie sich eine solche Welt ohne erkennendes Wesen einmal anschaulich vor: - da steht die Sonne, die Erde rotiert umd sie herum, Tag und Nacht, die Jahreszeiten wechseln, das Meer schlägt Wellen, die Pflanzen vegetieren: - aber alles, was Sie jetzt sich vorstellen, ist bloss ein [inneres] Auge, das Das Alles sieht, ein Intellekt, der es perzipiert [wahrnimmt]: also eben das ex hypothesi Aufgehobene. Sie kennen ja keinen Hinnle und Erde und Mond und Sonne so schlechtin [ohne Erfahrung], an und für sich; sondern, Sie kennen bloss ein Vorstellen, in welcher das alles vorkommt und auftritt, nichts anderes, wie Ihre Träume des Nachts auftreten, welche Traumwelt das Erwachen Morgens vernichtet: Nicht anders wäre offenbar diese diese ganze Welt vernichtet, wenn der Intellekt aufgehoben, oder, wie eben gesagt, der Brei aus dem Hirnkasten geschlagen wäre. Ich bitte, nicht zu meinen, das sie Spass: es ist Ernst. Die Konsequenzen, welche daraus für die Metaphysik fliessen gehen uns hier nichts an. Wir betrachten es hier bloss, um auf die grosse Wichtigkeit, die hohe Dignität [Würde] des Intellekts [erkennende Vernunft] aufmerksam zu werden ....[1/2]

- Schopenhauer ist offensichtlich der erste Konstruktivist nach Kant. Quelle:

Schopenhauer: 

"Theorie des gesammten Vorstellens und Erkennens Exordium [Einleitung] zur Dianiologie [Denklehre]"

[vgl. dianoia = Denkkraft, Vernunft]

19.6.10 17:18

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Powered by 20six / MyBlog
Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung