basic philosophy nach Schopenhauer

Zeit und Raum

Was ist die Zeit? Das ist gar nicht leicht zu beantworten. Eigentlich existiert nur die Gegenwart, ein Ausschnitt davon, wie ein Fenster, an dem ein Bildstreifen vorbeigezogen wird. Diese Fenster kann verschieden breit sein, eine Sekunde, Stunde oder Tag etc. Die Gegenwart wird durch die Vergangenheit determiniert und bestimmt ihrerseits wieder die Zukunft.
Konstitutiv für die Zeit ist die Bewegung (Ortsveränderung) eines Objektes im Raum. Was sind Objekte? Das sind ausgedehnte Dinge (Descartes) verschiedener Dichte, welche Raum einnehmen; letztlich sind es Atome. "Es gibt nur die Atome und den (leeren) Raum" (Epikur). Der Raum ist eigentlich nie ganz leer (horror vacui). Irgendwelche Gasmoleküle oder Lichtwellen (im Weltraum) gibt es immer.
Die Zeit wird seit alters her bestimmt durch die Bewegung der Himmelskörper, Erdumlauf etc.
Gibt es ohne Objekte den Raum oder ist der leere Raum ein Nichts? Ich denke, der Raum ist nicht Nichts, sondern eben der Raum. Um ihn uns vorstellen zu können, braucht es Objekte. Es gibt nie kein Objekt, denn unseren Leib sehen wir selber als ein Objekt (Schopenhauer). Wir können uns einen Nichtraum gar nicht vorstellen, denn hinter jeder gedachten Begrenzung eines Raumes folgt notwendig wieder ein Raum. Der Ort der Objekte im Raum ist relativ in Bezug auf andere Objekte, meist nehmen wir unseren Körper als Referenz.

Nach Kant gehören Zeit und Raum zu den Grundanschauungsformen, welche im Subjekt liegen, was nicht heisst, dass sie objektiv nicht existieren, obwohl sich Kant manchmal in diesem Sinn äussert. Bezüglich der Zeit könnte ich es noch eher verstehen. Die Zeit ist der innere Sinn, es geht um das Vorher oder Nachher oder die Gleichzeitigkeit von Erscheinungen, was auch relativ ist. Ob die Zeit einen absoluten Nullpunkt (beim Urknall) hat, d.h. ob es die absolute Zeite gibt, ist für uns eigentlich nicht relevant. Ohne Gedächtnis gibt es keine Vergangenheit und keine Zukunft (für uns). Das hat schon Augustinus aufgezeigt.
Der Raum oder die Raumvorstellung ist der äusseren Sinn.

Wegen der Idealität des Raumes und der Zeit nach Kant - Schopenhauer sieht sich als Schüler und "Verbesserer" Kants - lobt Schopenhauer Platon und seine Ideenlehre. Da sehe ich seinen Anknüpfungspunkt.

22.6.10 12:19

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Powered by 20six / MyBlog
Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung